CL_20110707_053123c

Über unseren Köpfen wird Gift versprüht und Sonnenlicht blockiert

Von Martin Bösch

Chemischer Himmel über Hard/Lauterach, Oktober 2014
Chemischer Himmel über Hard/Lauterach, Oktober 2014

Ja, über unseren Köpfen wird Gift versprüht und Sonneneinstrahlung blockiert. Die Instrumente und Methoden, mit denen das bewerkstelligt wird, sind bekannt unter dem Begriff Geo-Engineering. Nach Wikipedia versteht man darunter vorsätzliche und großräumige Eingriffe in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde mit technologischen Mitteln. Eines von solchen Instrumenten sind Chemtrails. Das sind diese langen dicken weißen Streifen, die oft parallel und oft auch kreuz und quer unseren blauen Himmel mit Mustern überziehen. Sie sind eine chemisch-metallene Feinstaubmixtur, bestehend aus hochgiftigen Partikeln aus Aluminium, Barium, Strontium, Titan, diversen Verbindungen dieser Metalle und weiteren krankmachenden Giften. Außerdem werden diesem Cocktail auch Plastikfäden aus Polymer beigemengt, die den Metallstaub wie Spinnennetze umhüllen und tagelang bis monatelang in der Atmosphäre festhalten. Irgendwann sinkt dieser Mist aber auf die Erde und vergiftet unsere Atemluft, unsere Böden, unser Wasser und die Fauna und Flora der Erde. Es gibt darüber zahlreiche Messergebnisse.  [1] [2] [3]

Durch die Haut und die Atemwege sowie über die Nahrungskette gelangen diese Materialien in unseren Körper, denn wir trinken das vergiftete Wasser, essen das vergiftete Gemüse, die vergifteten Pflanzen und Früchte, das Fleisch von vergifteten Tieren und trinken vergiftete Milch. Und die Chemiefäden, die wir durch unsere Lungen einatmen, verstopfen unsere Atmungsorgane. Große Teile unserer Bevölkerung sind chemtrailkrank und es werden Tag für Tag mehr. Die Krankheiten reichen von relativ harmlosem Schnupfen bis zu chronischem Husten, Allergien, Asthma, Krebs, Morgellons – einer schlimmen Hautkrankheit [4] – sowie Demenz und Alzheimer. Die Metallpartikel greifen alle unsere Organe inklusive Nervensystem und Gehirn an und fahren unser Immunsystem herunter.

Sie fragen sich jetzt sicher, wozu Geo-Engineering überhaupt gut sein soll, wem das dient und wer dieses Zeug versprüht. Das sind brennende Fragen und ich komme gleich darauf zu sprechen. Vorher möchte ich allerdings ein weit verbreitetes grobes Missverständnis klären.

Chemtrails und Kondensstreifen
Gewöhnliche Kondensstreifen (oben) lösen sich in kurzer Zeit wieder auf
Normale Kondensstreifen (oben) lösen sich in kurzer Zeit wieder auf (Bildquelle: chemtrailsnorthnz.wordpress.com)

Chemtrails werden von Flugzeugen versprüht und deshalb meinen wir oft, es wären harmlose Kondensstreifen. Das sind sie aber nur zu einem kleinen Teil. Kondensstreifen sind Streifen aus Eiskristallen, die entstehen, wenn heiße, wasserdampfhaltige Triebwerksabgase auf kalte und feuchte Luft in der Atmosphäre treffen. Das ist der Fall bei Temperaturen unter minus 40 Grad Celsius und bei mehr als 100% Luftfeuchtigkeit. Sie sind einige Sekunden oder Minuten als weiße Streifen sichtbar und verdunsten dann. Die meisten Verkehrsflugzeuge fliegen in Höhen zwischen 10.000 und 15.000 Metern, in denen solche Bedingungen vorkommen – allerdings nicht immer bei offenem blauem Himmel und auch nicht auf Dauer, da sich Wetterbedingungen oft im Stundentakt oder auch in Tagesintervallen verändern. Das Zeitfenster des blauen Himmels, an dem Kondensstreifen sichtbar sind, ist relativ klein. Mancher große silberne Vogel fliegt ohne irgend einen sichtbaren Schweif über den blauen Himmel hinweg. An Tagen, an denen man ganze grob gewobene Flächen von weißen Streifen am Himmel deutlich sehen kann, sind 90 bis 100 Prozent von diesen Streifen keine Kondensstreifen, sondern Chemtrails. Diese Tage werden immer häufiger.

Bei Berücksichtigung dieser Faktoren und Bedingungen kann man nicht mehr argumentieren, dass alle diese Streifen am Himmel auf die Zunahme des Luftverkehrs in den letzten Jahren zurückzuführen seien.

Streifenmuster über dem Bregenzerwald, September 2013
Streifenmuster über dem Bregenzerwald, September 2013

Chemtrails können selbstverständlich zunächst genauso aussehen wie Kondensstreifen, nämlich dann, wenn die Militärflugzeuge, die sie ausbringen, in Sphären fliegen wie Verkehrsflugzeuge, zu ebensolchen atmosphärischen Bedingungen wie bereits erwähnt. Militärmaschinen können aber auch höher fliegen – der Eurofighter z.B. bis zu ca. 20.000 Meter – und dort herrscht Trockenheit, d. h. es können keine Kondensstreifen entstehen, wohl aber Chemtrails. Chemtrails können aber auch unsichtbar über einer geschlossenen Wolkendecke versprüht werden und übrigens auch bei Nacht. Bei einem Spaziergang in einer mondklaren Nacht können Sie diese Streifen ebenfalls erkennen. Wie hoch dieser Anteil an der Ausbringung ist, ist vermutlich nur Militärs bekannt. Man kann jedenfalls an schönen Tagen frühmorgens öfters schon total fix und fertig gesprühte Himmelsflächen wahrnehmen, was auf rege Nachtaktivität schließen lässt. Chemtrails überall und zu jeder Zeit!


Video: Best of Geoengineering Wien 2014

Selbstverständlich hinterlassen Flugzeugtriebwerke noch andere Verbrennungsrückstände wie z.B. Russpartikel und verschiedene Aerosole. Sie sind umweltschädlich, aber nicht weiß und deshalb interessieren sie uns jetzt im Zusammenhang mit Chemtrails nicht.

Wer sprüht?

Chemtrails werden in Europa seit 2003 sowohl von Zivilflugzeugen mittels eigens dazu installierter Düsen als auch von Militärflugzeugen – vermutlich der NATO – gesprüht – auch im neutralen Österreich! Allerdings unter höchster militärischer Geheimhaltungsstufe. Das klingt nach Verschwörungstheorie, ist es aber nicht. Es ist Verschwörungspraxis. Die Verschwörer, die im Schutze militärischer und geheimdienstlicher Organisationen im Hintergrund die Fäden ziehen und das ganze Megaprojekt managen, sind weder offiziell bekannt noch werden deren Aktivitäten von offiziellen Organen der besprühten Länder kontrolliert – selbstverständlich auch nicht von den demokratisch gewählten sogenannten Volksvertretern. Was allerdings nicht mehr geheim ist, ist der Sprühvorgang selbst, also das Tun und vor allem auch die Ergebnisse dieses Tuns. Das ist keine Theorie mehr, sondern von jedem interessierten und aufgeweckten Bürger täglich nachvollziehbare Praxis. Wichtige Schritte sind getan worden und in Bewegung. Pioniere der Aufklärung bezüglich Chemtrails, die früher – und leider zum Teil auch heute noch – als „Verschwörungstheoretiker“ abgetan und nicht ernst genommen wurden, sind heute angesehene und begehrte Referenten sowohl in der Öffentlichkeit (z.B. bei den Montagsmahnwachen für den Frieden) als auch in wissenschaftlichen Insiderkreisen und bei seriösen Interviews mit Fachjournalisten (siehe Videos am Ende dieses Artikels).

Auch hat die Anzahl von Beweisen aufgrund von Bodenproben, Wasserproben und anderen wissenschaftlichen Analysen in den letzten Jahren stark zugenommen und auch die Anzahl der Whistleblower aus der Pilotenschaft, dem Militär und den Geheimdiensten sowie aus der Politik nimmt zu. Das gibt Hoffnung.

Elektrisches

Die Streifen sind aber nicht nur giftig. Wie erwähnt bestehen sie zum überwiegenden Teil aus Metallpartikeln, die exzellente elektrische Leiter sind und daher mittels elektrischer Impulse von Bodenstationen aus verschoben, verbreitert und sonst wie beliebig verändert werden können. Die Streifen werden zerfranst, sehen aus wie Fischgräte oder das Knochengerüst des Brustkorbes eines Dinosauriers. Wir sehen an sonnigen Tagen oft kein natürliches Blau mehr am Himmel, sondern nur noch eine milchige künstliche Wolkensuppe. Diese vernebelt unsere Sicht und reduziert die natürliche Sonneneinstrahlung.

Der Klimawandel und das Wetter

Damit sind wir beim Klima und beim Wetter. Zunächst zum Klima. Das Argument, dass Chemtrails zur Verhinderung der Erderwärmung bzw. zur Regulierung des Klimawandels notwendig wären, ist eine Falle, ein Scheinargument. Die in den letzten Jahren und Jahrzehnten festgestellten Temperaturschwankungen sind auf unserer Erde nicht ungewöhnlich. Sie liegen im Rahmen des Normalbereiches zyklischer Veränderungen innerhalb der großen Eis- und Wärmezeitphasen unserer Erde. Die Behauptung, es müsse die Sonneneinstrahlung reduziert werden, um der Erderwärmung entgegenzuwirken, ist schlicht und einfach falsch. Das Klima wird von der Sonne geregelt, das ist wahr. Ab und zu spuckt ein irdischer Vulkan der Sonne ein bisschen in die Suppe, das ist auch wahr, aber bevor wir in einer nächsten Eiszeit erfrieren oder in einer Wärmezeitphase verdampfen oder ersaufen sind wir schon längst durch Chemtrails vergiftet, wenn die Schöne Neue Welt so weitergeht.

Chemtrails-Giftsuppe über Götzis, September 2013
Chemtrails-Giftsuppe über Götzis, September 2013

Anders verhält es sich beim Wetter. Chemtrails sind Teil eines weltumspannenden Geo-Engineering-Programmes. Mit dieser Technologie kann das Wetter manipuliert werden. Stürme, Überschwemmungen und Dürren können an jedem Ort der Welt verhindert, umgeleitet oder erzeugt werden. Wer das Wetter beherrscht, beherrscht den Planeten. Es kann zum Nutzen für die Welt und deren Bewohner eingesetzt werden, indem man beispielsweise Hurrikans vom Land auf das Meer umleitet – allerdings mit katastrophalen Nebenwirkungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Klimaforscher und Wetterexperten keine intelligenteren und eleganteren Methoden finden, mit dem Wetter umzugehen und dass ihnen nichts besseres einfällt, als Gift in rauen Mengen versprühen zu lassen. Oder wissen sie es einfach nicht – so wie die meisten Menschen – dass mit Chemtrails Wetter gemacht werden kann? Oder dürfen sie es nicht wissen, weil hier ganz andere Interessen und Mächte im Hintergrund den Lauf der Dinge bestimmen? Zum Beispiel Militärs oder Geheimdienste? Wettermanipulation durch Geo-Engineering ist ein Kriegsprojekt! Das ist der Hauptzweck dieses Instrumentes.

Durch das Verschieben von Wolken können Dürren erzeugt oder verhindert werden, Wetterkapriolen inszeniert oder neutralisiert werden, es können Ernten vernichtet und Überschwemmungen herbeigeführt oder abgebremst werden – das Spektrum der Wettermanipulation ist beinahe unbegrenzt. In beide Richtungen. Wer über diese Techniken verfügt, wer Sonneneinstrahlung und Wolkenbildung reduzieren oder forcieren kann, der verfügt über ein machtvolles Instrument zur Gestaltung der Welt. Wird die Wettermanipulation als Waffe eingesetzt und unsere Erde in Geiselhaft genommen? Mir scheint, dass beim ganzen Thema Geo-Engineering mit einigen falschen Karten gespielt wird. Wird die natürliche Erderwärmung durch Wettermanipulation mittels Chemtrails beschleunigt? Durch die Reduzierung der Sonneneinstrahlung wird die Erde nicht, wie behauptet wird, abgekühlt, sondern im Gegenteil, durch den dadurch entstehenden Treibhauseffekt wird die Erderwärmung forciert. So nebenbei muss dann das CO2 noch als Sündenbock herhalten und dabei erspähen wir einen weiteren Trittbrettfahrer im Zirkuskarussell, den Handel mit CO2-Zertifikaten. Immer mehr Menschen hegen den Verdacht, dass katastrophale Wetterbedingungen und Ereignisse wie Wirbelstürme, Überschwemmungen und Dürren mittels Chemtrailing erst herbeigeführt werden und dann das böse Klima – die anthropogene (menschengemachte) Klimaveränderung für diese Anomalien verantwortlich sein soll. Und die enormen Langzeitschäden an der Gesundheit von Mensch und Natur nehmen die Akteure einfach als Kollateralschäden in Kauf. Dabei gibt es Menschen, die die ganze Tragödie bewusst herbeiführen und sie als Erfolgsstory betrachten. Das ist der eigentliche Megaskandal und die ultimative Verschwörungstheorie, dass es Leute geben soll, die die massive Reduzierung der Weltbevölkerung vor haben. Man kann die beschriebenen Ereignisse und deren Zusammenhänge nicht anders deuten. Das Chemtrailing ist keine Verschwörungstheorie. Dieses ist schon längst Verschwörungspraxis, denn Chemtrails sind für jedermann auf der Welt, der seine Augen gen Himmel richtet offensichtlich. Es gibt zwar keine offiziellen Beweise und ich würde auch niemandem anraten, mit seiner Nase hinter einem Gift sprühenden Jet herzuschnüffeln, aber solche Beweise sind auch nicht nötig. Es gibt indirekte Beweise aufgrund der Messung und Identifizierung des metallischen Fallouts und es gibt handfeste Indizien für den, der kritisch, aber mit einigem Sachverstand und einem stabilen Gemüt an den Himmel schaut.

Himmel über dem Rätikon, Vorarlberg, November 2013
Chemtrails über dem Rätikon, Oktober 2013

Außer diesen zerstörerischen und Leben vernichtenden globalen Aktivitäten, die von militärischen Machtphantasien inspiriert und geleitet sind, gibt es noch weitere Anwendungen des Geo-Engineerings im engeren militärischen Sinne, z.B. in der Luftraumüberwachung. Die ausgebrachten Metallpartikel sind gute Leiter und können, in der oberen Atmosphäre ausgebracht, als Medium für satellitenunabhängige Funkverbindungen über die ganze Erde hinweg dienen. Auch diese Partikel fallen selbstverständlich irgendwann zur Erde und vergiften sie.

Und dann gibt es noch einige Trittbrettfahrer, zum Beispiel die Chemiekonzerne und die Rohstoffbörse. Wer das Wetter beherrscht, beherrscht den größten Teil der Rohstoffe der Welt.

Lasst uns Frieden machen!

Sie fragen sich vielleicht, ob es tatsächlich Menschen gibt, die ihre Intelligenz und ihre Arbeitskraft dazu einsetzen, ihren Mitmenschen, der Tier- und der Pflanzenwelt und der ganzen Natur derartiges anzutun, nur um ihres Profites und ihrer Machtstellung willen. Es ist zwar kaum zu glauben, aber die Fakten sprechen dafür. Diese Leute gibt es. Sie haben kein Gewissen, sie haben keine Empathie, es sind Psychopathen, die eigentlich medizinisch-psychisch behandelt werden müssten. Sie sind zwar sehr mächtig, aber sie sind ein kleiner Clan. Ihre Macht können wir dadurch brechen, dass wir unsere eigene, kreative, konstruktive und evolutionäre Macht wieder entdecken und diese Leute stoppen. Dazu ist es nötig, unser Wissen über die Ziele und Strategien dieser Clans zu erweitern und dann unser Bewusstsein auf eine von diesen abartigen Menschen befreite Menschheit einzustellen – in diesem Fall auf einen natürlichen Himmel und eine lebendige gesunde Erde voller Leben, Licht und Freude. Das kann jeder allein tun, das können wir aber auch zum Beispiel bei den Montags-Mahnwachen für den Frieden gemeinsam tun, damit unsere Kinder und Enkel nicht irgendwann die Frage stellen werden: Warum habt ihr eigentlich nichts getan, wenn Ihr doch davon wusstet? Oder habt ihr das Wissen nicht an Euch herangelassen und verdrängt, um in Ruhe Euren Geschäften und Vergnügungen nachzugehen? Was haben wir jetzt von diesen euren Geschäften und Liebhabereien?

Wir sollten die natürliche Sonneneinstrahlung nicht behindern. Sie ist der Garant für unser Leben auf dieser Erde in Fülle und Wohlbefinden. Wir sollten uns nicht unsere Lebensgrundlagen ruinieren lassen, uns mit vorgeschobenen Argumenten (Klimawandel) Angst machen und in das Korsett kriegerischer und Umwelt zerstörerischer Technologien sperren lassen. Informieren wir uns und lasst uns für Frieden und eine gesunde Welt arbeiten!

Wir wollen unseren natürlichen Himmel zurück!
Wir wollen unseren natürlichen Himmel zurück!

Fragen wir doch unsere Politiker, warum unsere Regierung die Gift sprühenden Flugzeuge nicht mit unseren Eurofightern herunterholt? Österreich ist 1990 einer von der UN verabschiedeten Konvention beigetreten, nach der die militärische und sonstige feindselige Nutzung umweltverändernder Techniken verboten sind (ENMOD-Konvention [5]). Und warum dürfen Flugzeuge über unser Land fliegen, ohne einer staatlichen Stelle Auskunft darüber geben zu müssen, welche Fracht sie an Bord haben und was sie damit tun? Jedes Passagierflugzeug und jedes zivile Frachtflugzeug muss das deklarieren! Warum nicht die Chemiesprüher? Weil sie Militärflugzeuge sind und ihr Tun militärischer Geheimhaltung unterliegt? Zu unserem Schutze vor bösen Feinden? Wo ist da die Logik? Und wo ist unsere Neutralität geblieben? Wer genehmigt das?

Und übrigens, die Beweislast, dass da oben gesprüht wird und was gesprüht wird liegt nicht beim Volk oder beim Bürger! Die Regierungen sind dazu da, die Bürger zu informieren, zu schützen und entsprechende Recherchen und Maßnahmen durchzuführen. Wir fordern unsere Regierung in Bund und Land auf, diese Verantwortung wahrzunehmen und uns vor den selbst ernannten und ermächtigten Rettern zu retten!

[1] chemtrail.de
→ Globaler Marsch gegen Chemtrails (Werner Altnickel)
[2] sauberer-himmel.de/untersuchungen
→ Boden- und Regenwassermessungen
[3] blauerhimmel.ch/index.php/fakten
→ Eine Politikerin bricht die Lanze.
[4] www.morgellons-faserkrankheit.de
→ informative Seite  über Morgellons
[5] ENMOD-Konvention
→ Artikel auf Wikipedia


Empfehlenswerte Videos


Der Geoengineering-Komplex

Michael Vogt im Gespräch mit Harald Kautz-Vella


Die Chemtrails-Verschwörung –
ein Himmel voller giftiger Chemiewolken
Michael Vogt im Gespräch mit Dominik Storr


Chemtrails – Griff nach der Weltwetterherrschaft

Werner Altnickel und Michael Vogt

Alle Photos in diesem Artikel sind eigene Aufnahmen oder Public Domain.

38 Gedanken zu „Über unseren Köpfen wird Gift versprüht und Sonnenlicht blockiert“

  1. Alles nur eine Panikmache – Chemtrails…… so was von krasser Massenverblödung. ……“ Hammer, diese Aussage……mittels eigens dazu installierter Düsen als auch von Militärflugzeugen – vermutlich der NATO – gesprüht – … Und wo sind diese massenhaft montierten Düsen ? – Müssen ja in fast jedem Jet gut erkennbar sein, wenn der GANZE Himmel vollgesprüht wird…..und sonst habt ihr keine Sorgen ?????

    1. Es gibt verschiedene Ausbringungsarten des Metallstaubes. Entweder sind an den Flugzeugen eigens dafür vorgesehene Düsen montiert oder man mischt das Material dem Kerosin bei. Der größte Teil wird von Militärflugzeugen ausgesprüht, die selbstverständlich auf keinem Zivilflughafen starten und landen. Anstatt sich auf die Art der Ausbringung der giftigen Substanzen zu konzentrieren wäre es fruchtbarer, sich damit zu beschäftigen, wie man die Sprühungen verhindern könnte. Dazu ist es allerdings zuerst einmal nötig zu erkennen, dass es Chemtrails überhaupt gibt. Zu diesem Zweck bitte ich Sie, öfters mal an den Himmel zu schauen und/oder die Wasser- und Bodenproben zu studieren. Siehe hiezu http://www.sauberer-himmel.de/untersuchungen

    2. Gratuliere, diese Naivität gepaart mit Kopf-in-Sand-Haltung damit ich nichts sehe, ist schier unübertrefflich.

    3. Mann muss schon sagen wie dumm sind eigentlich einige? Ihr müsst nur in den Himmel schauen,wenn mann nicht blind ist und natürlich wissen das normale kondesstreifen verschwinden

    4. Entweder bist du ein Troll >>> oder du trägst eine Filzbrille >>> oder du bist ganz blind >>> oder du kannst sehen, aber nichts erkennen >>> oder der Himmel ist zu groß für dich, du bist damit überfordert >>> oder dein Verstand zu klein, zum erkennen der Realität >>> oder du möchtest nicht mehr leben, sondern vegitieren, dümpeln wie deine Kinder später >>> vielleicht können sie dich dann noch fragen, hast du damals nichts gegen die chemischen Spuren am Himmel getan, du Idiot? >>> oder dir sind Dinge wichtig die total unwichtig sind >>> deine Logik ist vortrefflich die Düsen müssten zu sehen sein, na klar, damit auch jeder Depp mit bekommt das dort Vorrichtungen sind, die da nicht sein sollten >>> vielleicht sollten die Chemtrailer an den Düsen noch ein Schild anhängen >>> HIER FOTOS UND VIDEOS ANFERTIGUNG ERWÜNSCHT >>> natürlich als Service für Leute wie crisu …

    5. Alles nur Panikmache? Es handelt sich hierbei um nicht weniger, als um das größte Verbrechen in der Menschheitsgeschichte! Die ausgebrachten Stoffe (Aluminium, Barium, Strontium und co. bleiben schließlich nicht dort oben bestehen, sondern rieseln mit der Zeit nach unten. Wir atmen sie täglich ein, essen und trinken sie. Ich habe Bekannte, die Morgellon-Fäden aus ihrer Haut gezogen haben. Wenn dann ist das Ganze mehr als berechtigte Panikmache. Informiert euch bitte über Orgonit und Wilhelm Reich. Orgonit (eine Art Lebensenergie) ist in der Lage einige der ausgebrachten Stoffe aufzulösen.

    6. Leute das ist keine Panikmache, wenn ihr euch mit dem Thema richtig befaßt hättet, und auch die ganze Zeit auf dem Acker befinden würdet, dann würdet ihr schnell erkennen was Natrürlich ist und was Chemtrail ist. Auch erkennt ihr schnell was eine Natürliche Regenwolke ist oder eine Suppe die herabkommt.

      Leider werden heir die Bakterien nicht genannt, die die Umgebungstemperatur um 10 bis 20° Grad herunterdrücken können, Solche ein Ereignis ist mir zwishcen 27.03 und 04.04. passiert, wo es Sturmwarnung gegeben hat, und von einer Sekunde auf die andere die Lufttemperatur fast 20° Gradpunkte kühler war. Nur war es nicht nur die 20° Grad sondern da war noch etwas anderes. Ich hatte 20 Minuten vorher noch mit den Händen in der Erde gewühlt, alles noch normal, dohc 10 Minuten nach dem merkwürdigen Hagel/Graupel war der Boden so kalt herabgekühlt, das als ich mit den Händen wieder Grasnarben entfernen wollte, mir die Finger regelreht eingefrohren sind. Die Haut brante wie Feuer, als hätten wir 20° Minus.

      Ich möchte dazu auch noch sagen, das genau solche Ereignise bei Pflanzen wachtusmstörungen auslösen.

      Es war Wurscht ob ich die Hände in die Jagentasche steckte um sie zu wärmen, das Brennen war noch immer vorhanden, als hätte auf der Hand 1000end feine Risse, die das Brennen verurschaen, weil sich das Blut nicht mehr in den Fingerspitzen sammeln wollt.

      ich hab viele Winter erleben am Feld und in der Stadt, ich bin Plakatierer und arbeite oft ohne Handschuhe, ich mach das fast 20 Jahre schon so, mir macht Kälte nichts aus, jedoch ist seit sie bei Chemtrails Veredelungen vorgenommen haben, wird es immer schlimmer.

      Er starke Wind der Einsetzt, verursachte bei mir eine Art Mittelorentzündung, das bemerkte ich aber erst 2 Tage später, vorher hatte ich massive Zahnschmerzen, und ein total gestörtes Nevrvensystem im Rücken. Als hätte ich eine schwere Erkältung. Ich hab seit 8 jahren keine Erkältunge mehr habe weil ich mich voll Vegan und Rohkost von Gemüse ernähre, eben das was ich selber anbaue. Ich hab nie Krankheiten, doch das war auch keine Mittelohrentzündung, denn die war nach 2 Tagen wieder weg, ohne Medizin und ohne großen Eingriffen.

      Die Lösung auf diese blöden Chemtrail streuungen ist, das man mehr Magnesium zu sich nehmen muß, um die Immunsystem wieder zu störken und den Zellen wieder die Notwendigen Baumaterialen zu Verfügung stellen zu können.

      Cashew Nüsse und Datten, sind in der Kombination ware Meister um mit den Chemtrail Caos besser fertig zu werden. von Jedem 100g am Tag und 90% euere geglaubten Leiden wie Grippe und Erklältungen sind weg.

    7. Du musst dich erst mal genau informieren, ehe du weiter mit Scheuklappen rumläufst. Es sind genau solche Leute wie DU, die sich blind stellen und alles mit sich machen lassen. Es haben ehemalige Flieger ausgesagt, dass sie dieses Gift versprühen, war ne Reportage im Fernsehen.

  2. Möchte mich auf diesem Wege bei den vielen Österreichern ausdrücklich bedanken, die unsere Petition so zahlreich mit unterzeichnet haben

    https://www.openpetition.de/petition/online/befragung-der-bundesregierung-zu-climate-engineering-chemtrail

    Sie wird Teil der Charta von Brüssel sein

    http://iecc-tpie.org/fulltext.php?lang=de

    https://www.endecocide.org/de/our-network/

    Momentan sind wir bemüht, den von Hans-Christian-Ströbele geforderten Whistle-Blower-Zeugenschutz schnellstens durchzusetzen, dann ist die Angelegenheit sofort aufgeklärt!

    http://teleakademie-politik.blogspot.de/2014/07/chemtrail-online-petition-gestartet.html

    http://teleakademie-politik.blogspot.de/2014/12/piloten-in-der-kritik-jetzt-sagt.html

    http://teleakademie-politik.blogspot.de/2014/11/deutschland-entscheidet-sich.html

  3. Du sagst: „wissenschaftlichen Analysen“ verlinkst diese aber nicht und nennst auch keine.

    Du sagst: „Whistleblower aus der Pilotenschaft, dem Militär und den Geheimdiensten sowie aus der Politik.“ Nennst aber keine Namen.

    Vielleicht weil es keine gibt? 😉

    Haha, ich finds aber cool, dass ihr eure Zeit mit solchen Verschwörungstheorien verplämpert. Und ich finds gut, dass ihr nicht auf den Gassen rumhängt und Leute verprügelt.

    1. Um sich ein eigenes Bild von Chemtrails zu machen empfehle ich, öfters mal den Himmel zu beobachten. Gewöhnliche Kondensstreifen sind gefrorener Wasserdampf und lösen sich innerhalb von wenigen Sekunden auf, Chemtrails nicht! Wenn man berücksichtigt, dass Chemtrailing ein militärisches Projekt ist und unter strenger Geheimhaltung durchgeführt wird, dann kommt man schnell zum Schluss, dass es sich um eine wahrhaftige Verschwörung handelt. Das Resultat kann jeder sehen, und der chemische Niederschlag lässt sich messen.

      Zu wissenschaftlichen und weiteren Analysen siehe:

      Das Militär als Beherrscher des Wetters
      http://www.chemtrail.de/?cat=21

      Aussagen von Dr. Leonard Horowitz
      http://www.chemtrail.de/?p=6111

      Boden- und Regenwassermessungen
      http://www.sauberer-himmel.de/untersuchungen/

      Chemtrails: Harmlose Kondensstreifen oder globale Verschwörung & Umweltverbrechen?
      http://www.blauerhimmel.ch/index.php/fakten

      Ferner sind in folgenden Videos Berichte über Inhaltsstoffe von Chemtrails enthalten:

      Der Geoengineering-Komplex, Michael Vogt / Harald Kautz-Vella, Minute 1:46 und Minute 12:24


      Die Chemtrails-Verschwörung – ein Himmel voller giftiger Chemiewolken
      Michael Vogt / Dominik Storr, Minute 18:30


      Chemtrails – Die Fakten, Werner Altnickel


      Betreffend Whistleblower siehe folgende Links:

      Whistleblower der US-Luftwaffe Kirsten Maghan
      http://www.chemtrail.de/?p=4273

      Climate Engineering Pilot Disclosure? (englisch)
      http://www.geoengineeringwatch.org/climate-engineering-pilot-disclosure/

      Als Literatur empfehle ich das Buch von Rosalie Bertell, Kriegswaffe Planet Erde. Die Amazon Buchbeschreibung des Verlages und die Kundenrezensionen sind sehr aufschlussreich. Hier der Link:
      http://www.amazon.de/Kriegswaffe-Planet-Erde-Rosalie-Bertell

    2. Also meiner Meinung nach könnte schon was dran sein an der Chemtrail – Theorie. Leider ist diese Theorie so nicht zu bestätigen. Es wird auch schwierig sein diese Theorie zu bestätigen.

      1. Es ist gar nicht so schwierig, Chemtrails zu beweisen. Ein kritischer Blick in den Himmel an einem sonnigen Tag ist hilfreich, Chemtrails von Kondensstreifen zu unterscheiden und ein Klick in die Homepage http://www.sauberer-himmel.de/untersuchungen/ müsste eigentlich hiezu genügen, Chemtrails als solche wahrzunehmen. Dies müsste auch genügen, die Alarmglocken bei unseren Umwelt- und Gesundheitsexperten läuten zu lassen. Das tut es aber nicht, weil alle offiziellen Stellen wie die drei Affen ihre Wahrnehmung unterbinden und nichts hören und sehen wollen und den Mund halten. Sie sagen sich, was nicht sein darf kann nicht sein, verstecken sich unter der Decke der militärischen Geheimhaltung dieser Machenschaften oder glauben das Märchen vom harmlosen Wasserdampf. Die Sonne ist darüber „betrübt“ im wahrsten Sinne des Wortes.

        Das Problem ist nicht die Beweislage, das Problem ist, dass viele Menschen sich einfach nicht vorstellen können, dass es Leute gibt, die solche abscheulichen Dinge tun wie tödliche Chemie über unseren Köpfen zu versprühen unter welchem Vorwand auch immer. Diese Vorstellung ist für die meisten Menschen einfach zu schlimm, um wahr zu sein, einfach unerträglich, und es sind nicht die dümmsten oder die schlechtesten Menschen, die so denken. Aber dieses Denken spiegelt einfach die Wirklichkeit nicht wider. Das Bild von wohlwollenden Menschen in Politik, Wirtschaft und Militär würde bei diesen Menschen zusammenbrechen und viele davon würden die Wahrheit nur schmerzhaft verkraften. Die Lösung dieses Problems liegt in der Konfrontation der Menschen mit seriöser Information, sodass sich jeder interessierte Bürger sein eigenes Urteil und Bild über Mensch und Chemtrails machen kann.

  4. Sehr guter Artikel mit einigen Rundum-Informationen. Warum es viele nicht glauben oder wahrhaben können? Antwort: kognitive Dissonanz! Es ist einfach zu schmerzhaft, es zerstört die bisherige Weltsicht, dass die Obrigkeiten doch meist das Gute für die Bürger beabsichtigen. Man tut sich schwer mit der Vorstellung vergiftet zu werden ohne etwas dagegen tun zu können. Und natürlich hat das Thema von Anfang an das Label Verschwörungstheorie. Also was für Gespinnerte. Darum rationalisiert man sich das Thema einfach weg und befäßt sich lieber mit Harmlosem: ein bisschen Kapitalismuskritik, ein bisschen fehlende soziale Gerechtigkeit u.ä. Aber Chemtrails, das ist zu starker Tobak. Nichts für kontrollierte Opposition, für Gutmenschen, für selbst ernannte Alternativen. Darum Gedanken und Hände weg vom Thema. Denn wo kämen wir denn hin. Etwa zu Impfungen, die vorsätzlich krank machen, zu Organen des Tiefen Staats, die Terrorismus fördern, zu Nazis in der Ostukraine u.ä.? Darum kann nicht sein, was nicht sein darf: kognitive Dissonanz vermeidend.

    1. „kognitive Dissonanz“ – so ein Unfug.

      Wenn ich meine Schlussfolgerungen rein aus dem ziehen würde, was ich am Himmel sehe, dann müsste ich schliessen, dass die Sonne um die Erde wandert.
      Tut sie aber nicht.

      1. Kognitive Dissonanz ist kein Unfug. Es geht hierbei um die Auflösung eines als unangenehm empfundenen Gefühlszustandes, der dadurch entsteht, dass ein Mensch oft manche Wahrnehmungen mit seinen Überzeugungen nicht unter einen Hut bringen kann. Das kommt beim Thema Chemtrails häufig vor. Der Beobachter, der weiße Streifen am Himmel sieht, deutet sie als Kondensstreifen, nicht als Chemiestreifen, denn für ihn ist der Umstand, dass massenhaft Chemie über unseren Köpfen versprüht wird, einfach zu schlimm, um wahr zu sein. Er will es nicht wahr haben, dass es erstens Leute gibt, die das tun und zweitens – wenn es sie denn vielleicht doch gäbe – sie das niemals unbehelligt von unseren staatlichen Organen tun könnten. Er wirft alle Indizien und Beweise in den Kübel der Verschwörungstheorien und ist sein Problem los. Seine Welt stimmt dann wieder, die kognitive Dissonanz, der Widerspruch zwischen seiner Wahrnehmung und seinen Überzeugungen ist beseitigt. Auf der Strecke bleibt allerdings die Wahrheit. Harald Kautz-Vella hat das im Video „Der Geoengineering-Komplex“ https://www.youtube.com/watch?v=3zXdO1EdBx8 ab Minute 43:45 auf den Punkt gebracht.

        Nun zur zweiten Zeile in deinem Posting („Wenn ich meine Schlussfolgerungen rein aus dem ziehen würde, was ich am Himmel sehe, dann müsste ich schließen, dass die Sonne um die Erde wandert“.) Damit spielst du auf die Behauptung in meinem Artikel an, dass wir lediglich in den Himmel schauen müssen, um Chemtrails von Kondensstreifen zu unterscheiden. Das ist zwar tatsächlich so, aber es sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Im einen Fall – Erde um die Sonne – benutzen wir unser dreidimensionales Vorstellungsvermögen, um den Schein vom Sein zu unterscheiden. Wer will, kann die mathematischen und geometrischen Überlegungen und Erkenntnisse von Kopernikus studieren oder einfach die Satellitenaufnahmen der NASA anschauen, um zu einer beweisfähigen Aussage zu gelangen. Bei den Chemtrails ist das viel einfacher. Wir müssen unser dreidimensionales Vorstellungsvermögen gar nicht erst bemühen, um einen kürzeren weißen Streifen hinter Flugzeugen am Himmel (also einen Kondensstreifen) von einem längeren weißen Streifen hinter Flugzeugen am Himmel (einen Chemiestreifen) zu unterscheiden und wir brauchen auch keine Mathematik und keine Geometrie und keine Satellitenaufnahmen dazu. Was wir brauchen ist ein ganz normales Wahrnehmungsvermögen von dem, was am Himmel geschieht und dazu ein paar physikalische Grundkenntnisse über den Wirkungszusammenhang von Temperaturen und Luftfeuchtigkeit in verschiedenen Höhen unserer Atmosphäre. Das ist nicht allzu schwierig zu verstehen. Wer sich diesbezüglich informieren möchte dem empfehle ich, einen Blick in die Homepage http://www.chemtrail.de zu werfen.

        Gefrorener Wasserdampf kann sich nun mal nicht lange in unserer Atmosphäre aufhalten, Metallpartikel allerdings schon.

    2. Top. Es liegt genau an der kognitiven Dissonanz. Die Vorstellung, sowas könnte wahr sein, ist einfach zu heftig, um sie für wahr zu empfinden. Diejenigen, die hier kommentieren, das sei Schwachsinn, bringen oberflächliche Behauptungen, ohne jegliche Argumentation oder Ausführung.

      In 300 Jahren werden die Menschen sich fragen, wie dumm waren bitte die Menschen vor 300 Jahren, dass sie nichts gecheckt haben und nichts unternommen haben. Genau wie mit Hitler damals fragen wir uns heute, wie sowas möglich war.

      Heute haben wir noch das Internet, indem wir Informationen mit der ganzen Welt teilen können. Da müsste es laut meiner Logik doch einfach sein, solche Dinge zu durchschauen.
      Was ich traurigerweise aber festgestellt habe in meinem Leben ist, dass 90% der Menschen, die ich kenne, nicht logisch diskutieren können, sie sind gefühlsgesteuert und können nicht kritisch denken, ernähren sich von Dreck, interessieren sich nicht über die Folgen des eigenen Konsumverhaltens.

      Kurz zusammengefasst, die Menschen leben unbewusst, egoistisch und bequem und fungieren daher wie Maschinen, sie haben noch nie angefangen zu leben, sie existieren nur.

      1. „In 300 Jahren werden die Menschen sich fragen, wie dumm waren bitte die Menschen vor 300 Jahren, dass sie nichts gecheckt haben“

        Vor 300 Jahren begann das Zeitalter der „Aufklärung“.
        Da begann die Zeit, als man nicht mehr einfach nur „nach oben schaute“ und irgendwelchen Wanderpredigern (neuerdings auf Youtube) mit Worthülsen glaubte, sondern Fakten forderte und wissenschaftlich belegen wollte und mußte.

        Insofern würden sich die Aufklärer vor 300 Jahren im Grabe umdrehen, wenn sie den Quatsch über Chemtrails lesen würden. Und in 300 Jahren wird man immer noch lachen … 😉

        Aber vielleicht kannst Du ja meine Fragen weiter unten beantworten – sind ja sehr einfach … 🙂

        —————————————————————
        1.) Warum schickt Ihr nicht einen Wetterballon zur Luftgütemessung hinauf?
        2.) Warum soll Metall(oxid) langsamer absinken als Wasserdampf?
        3.) Welche Art von Flugzeug bringt über Vorarlberg Chemtrails aus und landet dann in Zürich Kloten?
        4.) Warum gibt es kein einziges aktuelles Foto einer Chemtrail-Ausbringvorrichtung?

  5. Herzlichen Dank an crisu und franz,
    dass Ihr uns auf unsere inneren Konflikte aufmerksam macht.

    Ja, es ist wirklich schwer, sich auf solch eine mögliche Wahrheit einzulassen. Ich möchte für mich sprechen: Ich bin mir bewusst geworden, wie viel ich als Teil dieses Menschheitskollektives zu all dem beitrage. Und vorher war es für mich schwer, hin zu schauen. Ich wahr auf einer höheren Bewusstseinsebene/ Seelenebene einverstanden damit, diese menschlichen Erfahrungen zu machen, vor dieser Incarnation. Ich finanziere dies alles mit Steuern und Zinsen, und immer wenn ich voller Emotionen gegen all das, mich aufrege, ist es so, als würde ich Benzin ins Feuer schütten. Ich nähre das, wohin meine Aufmerksamkeit geht. Und je mehr ich dazu bereit bin, Verantwortung (nicht Schuld) zu übernehmen, desto mehr kann ich Antwort geben. So habe ich entdeckt, dass wir das System mit Chemtrails, Margellons, Haarp, W-Lan… usw. positiv nutzen können. Statt negative Gedanken und Emotionen, Kriegstreibende Manipulationen… können wir positive Gedanken und Emotionen die aus unserem Herzen kommen in das bestehende Mind-control-system einbringen (siehe Film Matrix) und so die ganze Menschheit erreichen. Aus Schwertern Pflugscharen machen.

    Das erscheint vielen Chemtrailaktivisten genau so unglaublich wie vielen Menschen die Existenz dieses weltweiten Projektes. An irgend einer Stelle sitzen wir alle in ähnlichen Booten wie crisu und franz und haben unsere blinden Flecken. Also macht es für mich keinen Sinn, sie und andere zu belächeln… oder ähnliches. Vielleicht möchtet Ihr selber aktiv werden? ohne Benzin ins feuer zu schütten.? Hier gibt es Angebote für Workshops oder Vorträge: http://www.lovetrails.de

    1. „Ich wahr auf einer höheren Bewusstseinsebene/ Seelenebene einverstanden damit, diese menschlichen Erfahrungen zu machen, vor dieser Incarnation.“ weiter
      „Hier gibt es Angebote für Workshops oder Vorträge: http://www.lovetrails.de“ und dann
      „önnen wir Chemtrails und Haarp lichtvoll nutzen? Welche Rolle spielen wir im Kollektiv? Vortrag, Austausch, Meditation
      Kosten: nach Ermessen 10 – 15 € / Person“

      Juhu, daher weht der Wind:
      Bezahlter Woodoo-Hokuspokus für Chemtrail-aktivierte Hypochonder. Inklusive Engelrundflug, Granderwasserausschüttung und homöpathischem Globuli-Werfens.

      Dann ist ja klar, warum klassische, fundierte und peer-reviewte Wissenschaft dessavouiert werden muss.

      Bitte weitermachen – ist ein nettes Kabarett 😀

      PS: Leider gibt es „Vorübergehend keine Termine“ – ich wünsche Euch aber viel Erfolg und vielleicht schaue ich mal mit einer (natürlich chemtrail-belasteten) Tüte Popcorn vorbei 🙂

  6. Möge es Chemtrails geben, der Begriff ist mir jetzt auch nicht neu. Dass aber plötzlich der ganze globale Himmel und die Erde verseucht ist und hier von Jedem bestätigt wird, scheint mir eher Poltergeistcharakter zu haben, die tauchten auch plötzlich auf und siehe da, jeder zweite hysterische Ami hat einen im Haus ( die andere Hälfte versteckt UFO’s in der Garage). Natürlich wird die Luft und der Boden kälter, wenn Eis vom Himmel fällt und wenn man nach 8 Jahren mal wieder nen Schnupfen kriegt, was bitte soll daran ungewöhnlich sein. Dafür kenne ich niemanden, der Tag täglich draussen ist, dem man Chemtrailfäden aus der Haut ziehen konnte (allenfalls jene des Eichenprozessionsspinners), nicht mal aus entfernter Mundprobaganda, noch ist am Himmel irgend eine Neuerscheinung zu beobachten die es nicht schon in meiner Kindheit gegeben hätte. Da ich ein Leben lang viel draussen bin und beruflich von Freizeitpiloten umringt bin, denen ungewöhnliches am Himmel sofort auffallen würde muss ich sagen, diese Tests müssen sehr regional begrenzt sein.
    Was mir aber überaus sauer aufstösst, ist der Versuch hier, die so anständigen Bürger aus der Verantwortung zu nehmen, was Umweltschäden und Klimawandel anbelangt und alles auf den einen willkommenen Feind abzuwälzen,,den man mit Mut und Einsatz bekämpfen könnte. Nicht all die Andern sondern ihr seid es, die den Kopf mal wieder so richtig in den Sand stecken und die Schuld am Verrecken des Planeten von euch weissen möchten. Und das nur, dass sich ein paar Autoren und Pseudowissenschaftler profilieren und wichtig machen können.

  7. Die Chemtrails sind derzeit Lieblingsverschwörungstheorie 🙂

    Es gibt
    * keine Belege
    * keine Fotos
    * nur vage Aussagen „Seht nach oben!1!“, „Immer mehr Piloten“, etc.

    Wo sind die Fakten!! Es fliegen jeden Tag tausende Flugzeuge mit hunderttausenden Passagieren über Europa und landen auf hunderten Flughäfen. Jeden Tag stehen Planespotter an den Flughäfen und arbeiten tausende Mengen an Flughäfen. Und es gibt kein einziges Foto, einer Düse eines Tanks oder einer sonstigen Ausbringvorrichtung. Es gibt keine einzige Beschwerde eines (streitfreudigen) Niki Laudas über das Zusatzgewicht und die Zusatzkosten einer „Chemtrail-Vorrichtung“ in seinen Flugzeugen. Macht Euch das nicht stutzig?

    Sondern nur Geschwurbel von Titan und Aluminiumzusätzen zum Sprit. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie schnell eine moderne Hochleistungsturbine flöten geht, wenn Aluminium und Titan im Treibstoff ist? Plastikfäden als Zusatz? Was für ein offensichtlicher Unfug. Könnt Ihr Euch vorstellen, was die Temperatur eines Abgasstrahles aus Kunststoffen macht? Richtig: Russ und CO2. Und das wars.

    Wie alt seit Ihr eigentlich? In meiner Jugend vor dreissig Jahren gab es die gleichen lang anhaltenden Kondensstreifen. Nur gab es damals noch kein Internet und dessen tollen Verschwörungstheorien 🙂

    Mein Tipp: hinterfragt nicht nur die Gesellschaft, sondern hinterfragt auch die Verschwörungstheorien.

    Andererseits: macht weiter, ist unterhaltsam 🙂

    1. Fakten und Verschwörungstheorien

      Schau an einem sonnigen Tag an den Himmel und beobachte die weißen Streifen, die du hinter den Flugzeugen wahrnimmst. Die kurzen Streifen sind Kondensstreifen aus gefrorenem Wasserdampf, die schnell verdunsten und von der Hemisphäre verschwinden wie Meteoriten am Nachthimmel. Die langen Streifen, die oft das ganze Firmament überspannen und sich stundenlang halten, das sind Chemiestreifen. Das geht aus hunderten von Wasser- und Bodenproben hervor, die weltweit gemacht wurden. Klicke beispielsweise auf sauberer-himmel.de/untersuchungen. Sind das etwa keine Fakten? Natürlich kannst du nicht mit Deiner Nase am Triebwerksauspuff eines Jets hinterher schnüffeln oder die Substanzen einfach in einer großen Tüte einfangen – ich würde dir das jedenfalls nicht raten. Die Experten, die Boden- und Wasserproben untersuchen in Gegenden, in denen Chemtrails beobachtet werden, können aber sehr genau ermitteln, woher die giftigen Substanzen kommen. Sie können die Verschmutzung durch Industrie, Verkehr und andere Verursacher quantifizieren und ausschließen und so kommen sie auf den Ausstoß von giftigen Metallpartikeln, bestehend aus Aluminium, Barium, Strontium und anderen Substanzen, die von Flugzeugen ausgestoßen werden. Lies nochmals meinen Artikel „Über unseren Köpfen wird Gift versprüht…“ und klicke in die dort angegebenen Links. Wenn es dir wirklich darum geht, das Phänomen „Chemtrails“ zu verstehen und die Konsequenzen dieses Geoengineering-Spektakels zu erfassen und zu durchschauen, dann solltest du dich dieser Mühe unterziehen – und zwar mit einem durchaus kritischen Geist, aber vor allem mit einem offenen Geist.

      Wenn wir dann im Zuge von Recherchen zum „Wer da sprüht“ und zum „Warum die das tun“ vorstoßen, dann kommen wir in den Bereich von Verschwörungstheorien. Eine Verschwörung liegt vor, wenn zwei oder mehrere Leute gemeinsame Vorhaben planen, die nicht an die Öffentlichkeit kommen dürfen, weil sie zwar den Verschwörern Vorteile bringen, Mensch und Natur aber enormen Schaden zufügen, wogegen sich die Menschen vehement wehren würden, wenn sie es wüssten. Das trifft bei Chemtrails absolut zu. Chemtrails müssen unter absoluter Geheimhaltung stattfinden und kosten viel Geld. Das kann sich nur ein Staat mit hohem Militärbudget leisten und das kann in unseren Breitengraden nur die USA sein mit ihrem verlängerten Arm der NATO. Viele Indizien sprechen dafür, vor allem die militärischen Vorteile auf dem Gebiet der Wettermanipulation und der Radarüberwachung. Nur ein absolut funktionierendes Militärsystem kann all diese Machenschaften unter dem Deckmantel der militärischen Geheimhaltung verstecken. Der Nutzen für die USA liegt auf der Hand: militärische Kontrolle von Staaten in ihrem Einflussgebiet und darüber hinaus. Da machen die USA vor neutralen Staaten wie der Schweiz oder Österreich nicht halt, wie man an den Chemtrails über unseren Köpfen leicht erkennen kann. Wenn wir all das eins zu eins zusammenzählen, dann können wir getrost daraus schließen: es gibt eine handfeste Verschwörungspraxis. Als „Theorie“ bezeichnen das nur diejenigen, die dem Volk und den Regierungen und den Parteien und anderen tatsächlichen oder vermeintlichen Machtgruppierungen weismachen wollen, dass es Chemtrails gar nicht gibt. Ob nun Chemtrails eine Lieblingsverschwörungstheorie ist oder nicht, wie du eingangs deines Postings schreibst, weiß ich nicht. Wer die Szene im Internet verfolgt stellt allerdings fest, dass sich immer mehr Menschen mit diesem Phänomen beschäftigen und hinter die Kulissen schauen. Und das ist gut so, denn die Erkenntnis darüber, was an unserem Himmel wirklich geschieht und warum das geschieht und wer dahinter steht ist der erste Schritt zur Auflösung dieser zerstörerischen Aktivitäten. Wir sollten den Tatsachen ins Auge blicken und die Chemtrails als das, was sie wirklich sind, erkennen und beim Namen nennen. Es sind illegale Geoengineering-Operationen und lebensvernichtende Technologiemonster.

      Hier schließt sich der Kreis von Verschwörung und kognitiver Dissonanz. Für viele Menschen ist das, was via Chemtrails an unserem Himmel geschieht einfach zu schlimm, um wahr zu sein. Vor allem, weil diese Menschen die verheerenden Auswirkungen von Chemtrails auf ihre eigene Gesundheit und die der Natur nicht wahrnehmen wollen. Die Situation wird allerdings nicht besser wenn wir uns weigern, dieser Wirklichkeit ins Auge zu sehen und unsere Hände in den Schoß legen. Wir sollten uns dessen bewusst werden, dass Menschen, die sich gegen dieses chemische Vernichtungsprogramm zur Wehr setzen, am längeren Hebel der Schöpfung und der Evolution sitzen als die Vernichter unserer Lebensgrundlagen. Wenn wir uns ganz klar machen, dass wir nicht bereit sind, von anderen Menschen vergiftet und krank gemacht und letztlich umgebracht zu werden und wenn wir dann noch etwas dafür tun, diese Dinge transparent zu machen und unter die Leute zu bringen, dann haben wir den Hebel der Evolution in Gang gesetzt und diese Technokraten ausgebremst, die uns ans Eingemachte gehen wollen. Irgendwann wird auch bei den Vollziehern dieses Prozesses, den Chemtrail-Piloten und deren Hintermännern, die Botschaft ankommen, dass sie so nicht weiter machen können – hoffentlich schon sehr bald. Dann werden Chemtrails der Vergangenheit angehören.

      1. Ich sehe bei Deinen Beiträgen nur viel (sehr viel) Text, aber keine Fakten. Und das ewige Zitieren aus Sekundär- oder Tertiärliteratur macht die ganze Sache nicht glaubwürdiger.

        1.) Bodenproben: Du schliesst in einer industriellen Region aus den Bodenproben auf die Schadstoffemissionen in 10.000m Höhe. Die Luftgüte in großen Höhen wird logischerweise aufgrund der Verfälschungen durch andere Schadstoffquellen mittels Wetterballons und nicht durch Bodenproben erfasst. Die Wetterballons sind mit knapp 1000 Euro sogar recht günstig.
        Einfache Frage: Warum schickt Ihr nicht einen Wetterballon zur Luftgütemessung hinauf?

        2.) „Gefrorener Wasserdampf kann sich nun mal nicht lange in unserer Atmosphäre aufhalten, Metallpartikel allerdings schon“. Das ist lustig 🙂
        Mal ganz einfach erklärt: Die Leser mögen an einem kalten Wintermorgen bei -20°C feinst gemalenes Pulver (egal welches Material – das Ergebnis ist das selbe) verstreuen und schauen, was zuerst zu Boden sinkt: Der sichtbare Dampf der Ausatemluft oder das Pulver.
        Komplizierter erklärt: Ein H2O-Molekül hat eine deutlich geringere molekulare Masse (18u) als jede metallische Verbindung. Z.B. Ba(OH)2 (Bariumhydroxid) ist mit 90u fünfmal schwerer.
        Das ist keine Verschwörung, das ist Physik.
        Einfache Frage: Warum soll Metall(oxid) langsamer absinken als Wasserdampf?

        3.) Wenn man sich die gigantische Menge an „Chemtrails“ an manchen Tagen ansieht, muss dies eine gigantische Anzahl von Flugzeugen sein. Wo kommen diese alle her und wo fliegen diese hin? Fliegen die gar als getarnte Militärmaschinen aus den Bergen heraus und wieder hinein? Wenn ja: welche Flugzeuge aus welchen Bergen? Warum sieht das niemand?

        Kleines Praxisspiel: Frage einen Freund, ob er für Dich nach Zürich Kloten fährt und setze Dich dann auf die Terasse und schau nach oben. Nimm Deinen Laptop und starte Flightradar24 (http://www.flightradar24.com). Such Dir am Himmel so einen richtig dicken Chemtrail-Bomber raus und schau im Flightradar nach, wohin er fliegt (irgendwann müssen sogar Chemtrail-Flieger wieder landen). Vielleicht findest Du ja einen, der in Zürich landet. Findest Du einen mit Zielflughafen Kloten, dann ruf Deinen Kumpel an, ob er schaut, was für ein Flugzeug das ist.
        Einfache Frage: Welche Art von Flugzeug bringt über Vorarlberg Chemtrails aus und landet dann in Zürich Kloten?
        Wenn es ein Zivilflugzeuge ist, warum gibt es unter all den Wartungstechnikern, Flughafenpersonal, Fluglininienmitarbeitern, Fluglinienmanagern niemanden, welcher einmal seine omnipräsente Handykamera auspackt und Fotos oder Videos der „Düsen“ macht“? Jeder Europäer hat ja mittlerweile ein Fotohandy.
        Einfache Frage: Warum gibt es kein einziges aktuelles Foto einer Chemtrail-Ausbringvorrichtung?

        =========================================

        So, ich habe Dir vier ganz einfache aber für die Chemtrail-Verschwörung wesentliche Fragen gestellt:
        1.) Warum schickt Ihr nicht einen Wetterballon zur Luftgütemessung hinauf?
        2.) Warum soll Metall(oxid) langsamer absinken als Wasserdampf?
        3.) Welche Art von Flugzeug bringt über Vorarlberg Chemtrails aus und landet dann in Zürich Kloten?
        4.) Warum gibt es kein einziges aktuelles Foto einer Chemtrail-Ausbringvorrichtung?

        Ich würde mich freuen, wenn Du diese vier ganz simplen Fragen hier ohne vielem Bla-Bla kurz und prägnant beantworten würdest. Das sollte ja möglich sein, oder?

        Ich bin ja schon gespannt 🙂

        1. Diese Fragen kannst du dir leicht selber beantworten, wenn du meinen Empfehlungen für weitergehende Recherchen in meinen Artikel „Über unseren Köpfen…“ folgst. Sei dein eigener Tutor.

          1. Von wegen „eigener Tutor“. Du hast Dich hier als Experte hervorgetan und als Antwort auf mein Post einen Aufsatz über 741 Wörter geschrieben.

            Nun stelle ich Dir vier ganz einfach zu beantwortende Fragen und Du kannst/willst sie nicht beantworten?? Warum verweigerst Du die Antwort?

            ——————————————————–

            Also Martin Bösch, nochmal meine vier einfachen Fragen:
            1.) Warum schickt Ihr nicht einen Wetterballon zur Luftgütemessung hinauf?
            2.) Warum soll Metall(oxid) langsamer absinken als Wasserdampf?
            3.) Welche Art von Flugzeug bringt über Vorarlberg Chemtrails aus und landet dann in Zürich Kloten?
            4.) Warum gibt es kein einziges aktuelles Foto einer Chemtrail-Ausbringvorrichtung?

            ——————————————————–

            Bin gespannt, ob ich hier noch vier konkrete Antworten bekomme.

          2. Du wirst keine Stellungnahmen von mir erhalten, solange du nur an der Frage nach Beweisen für Chemtrails herum zu diskutieren bereit bist. Diese Frage ist schon längst gegessen und bringt weder neue diesbezügliche Erkenntnisse an den Tag geschweige denn Veränderungen am bestehenden Zustand. Wenn dich die vorhandenen Beweise von der Existenz von Chemtrails nicht überzeugen, dann werden das sicher auch nicht Luftmessungen mit Wetterballons schaffen. Die Menschen, die von Chemtrails vergiftet werden, benötigen keine weiteren Messungen, sondern sie benötigen dringend effektive Maßnahmen für einen Chemtrail-Stop. Jedes Warten auf weitere Messergebnisse ist reine Zeitverschwendung für einen solchen Stop und das können wir uns einfach nicht leisten.

            Am Anfang eines solchen Stop`s steht das Erkennen und das richtige Interpretieren dessen, was da am Himmel mit diesen weißen Streifen vorgeht. Das kann man aus meinem Aufsatz und den darin angeführten Verweisen auf Expertenwissen durchaus erkennen und natürlich aus vielen weiteren Informationsquellen, die ich nicht angeführt habe.

            Wenn du in Bezug auf Maßnahmen zu einem Chemtrail-Stop Ideen hast werde ich gerne darauf eingehen.

    1. Weder noch. Nur ein gebildeter Bürger und ehemaliger Wissenschaftler, der der Meinung ist, man solle nicht (unter ausblendung des Offensichen) jeden im Internet verbreiteten Blödsinn glauben.

      Und Chemtrails sind eben offensichtlicher Blödsinn.

  8. Wissenschaftler….. Gggg….. Gebildeter Bürger….. So, so…. Megagrins ….. Naja…. Wenn Du das von Dir sagst ……

  9. Hi Martin.
    Schade um die Zeit wegen Chemiespritzer. Der ist wie meine 85 j. Mutter oder ein alter Bauer. Die leben noch hinter…..

    1. Kannst DU meine einfachen vier Fragen beantworten? Die sind doch so einfach, dass sie sogar Deine 85-jährige Mutter beantworten könnte, oder?

  10. Lieber Martin,

    ich stelle fest, Du lieferst keine Antworten auf meine vier einfachen (und – ehrlich gesagt – offensichtlichen) Fragen.

    Du stellst vollmunding und wortreich eine Behauptung auf („Es gibt Chemtrails“), bist aber nicht willends, diese vier einfachen Fragen zu beantworten. Das ist vollkommen unglaubwürdig.

    Also Martin Bösch, nochmal meine vier einfachen Fragen:
    1.) Warum schickt Ihr nicht einen Wetterballon zur Luftgütemessung hinauf?
    2.) Warum soll Metall(oxid) langsamer absinken als Wasserdampf?
    3.) Welche Art von Flugzeug bringt über Vorarlberg Chemtrails aus und landet dann in Zürich Kloten?
    4.) Warum gibt es kein einziges aktuelles Foto einer Chemtrail-Ausbringvorrichtung?

    1. Hallo Chemiespritzer,

      ich glaube nicht dass Martin für eine naturwissensschafliche Argumentation zugänglich ist. Es zählt mehr Anecdotal Evidence und Intuition sowie der Blick in den Himmel.

      Der einzige den man von den oben genannten Chemtrailern genauer angucken könnte wäre Harald Kautz-Vella, der mit Papers zu argumentieren versucht siehe zB, (Contrails, Cirrus Trends, and Climate. Journal of Climate, Volume 17, 2004. P. 1671-1685. ). Der sich dann aber in Biophotonen und Nanopartikel verliert um die These zu halten.

      Schöne Grüße,
      Alex

      1. Danke für das Feedback.

        Bei solchen Papers frage ich mich immer wieder, wer die Reviewer waren und in welchem Geisteszustand befanden sie sich. Wahrscheinlich hätten die SciGen-Papers (http://pdos.csail.mit.edu/scigen/) auch akzeptiert … 😉

        Jetzt aber im Ernst: Martin weiß natürlich ganz genau, dass er meine Fragen nicht beantworten kann, da sich diese mit der Chemtrail-Theorie nicht beantworten lassen. Lieber wird herumgeschwafelt und geblendet.

        Auf die Spitze getrieben: Martin täuscht (wider besseren Wissens) unbedarften Dritten fehlerhafte Informationen als Tatsachen vor.
        Meine persönliche Meinung ist, dass dadurch durchaus vom „Chemtrail-Betrug“ gesprochen werden kann.

  11. Ein Link für einen Troll oder einen ……. wie Du einer bist.http://youtu.be/_8o4xgSVcyg BEDENKE: Noch sitzt ihr da oben, ihr Feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es Gnade euch Gott!!!

Kommentare sind geschlossen.