Vision des Gründers

Thomas Cassan„I have a dream“ – sagte Martin Luther King Jr. am 28. August 1963 während einer Ansprache in Washington. Sein Ziel war es, den schwarzen Amerikanern die Rechte zu verschaffen, die die Weissen ihnen vorenthalten haben. Rechte, wie sie jeder Mensch haben sollte – Freiheit, Gleichheit vor dem Gesetz, Brüderlichkeit und Verständnis untereinander, über Regionen und Länder hinweg, egal welcher Hautfarbe und Religion.

Auch ich habe einen Traum. Dass wir eines Tages – befreit von den Sünden unserer Vorfahren – gemeinsam in eine neue, wahrhaft erstrebenswerte Zukunft gehen. Eine Zukunft ohne Abhängigkeit von den Mächtigen. Eine Zukunft, die auf den Grundwerten gebaut ist, die in den meisten Religionen ganz am Anfang standen: Nächstenliebe, Vertrauen, Treue, Ehrlichkeit, aber auch Freiheit. Jesus sagte schon „das Himmelreich ist in dir“ – und um dieses Himmelreich wahrhaftig zu spüren, muss der Mensch einen sehr hohen Grad an individueller Freiheit erreichen.

Dass man manchmal für die Erreichung eines Zieles feste Mauern erschüttern, ja sogar einreissen muss, das ist eine Konsequenz aus den Handlungen. Eine dieser Mauern ist die Zinsknechtschaft. Wir müssen uns von der Zinsknechtschaft befreien, um endlich ein Finanzsystem zu etablieren, welches wirklich allen Menschen dient, und nicht nur einer „elitären“ Klasse der Gesellschaft.

Eine weitere Mauer ist Manipulation. Und hier spreche ich ganz konkret unsere Presseorgane an. Journalisten müssen heute sehr oft wissentlich die Unwahrheit sagen, da sie Angst haben, ihren Job und vielleicht sogar noch mehr zu verlieren. Wir haben zwar eine verbriefte Pressefreiheit, jedoch hilft diese Pressefreiheit nichts, wenn die Presseorgane selber nicht frei sind. Denn auch diese handeln nach dem alten Sprichwort – wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing. Bei allem Verständnis – hier muss wieder ein freier, investigativer Journalismus her, der auch kritische Fragen stellen darf. Erst wenn dieser Zustand wieder hergestellt wurde, dass Wahrheit mehr wiegt als die Höhe der Auflage, erst dann werden wir wieder eine Presse erhalten, die schon John F. Kennedy vor vielen Jahren gefordert hat.

Demokratie ist ein heute so weit verbreiteter und „vergewaltigter“ Begriff – ich glaube dass die wenigsten wissen, was wirklich damit gemeint ist und was Demokratie bedeutet. Andreas Popp von der Wissensmanufaktur hat diesen Begriff sehr akkurat aufbereitet und spricht ganz klar davon, dass die aktuell praktizierten Demokratie – Spielarten (Parlamentarische Demokratie, Repräsentative Demokratie usw.) eigentlich nur eine andere Form einer Diktatur sind. Und wollen wir eine Diktatur? Nein! Mein Ziel ist es, so weit es nur irgend geht die Eigenverantwortung der Menschen zu stärken und zu fördern. Dies ist ein hehres Ziel, aber es ist unumgänglich, dem Menschen wieder Werte wie Rücksichtnahme, Ehre, Vertrauen, Anstand usw. zu vermitteln, sodass eine Gesellschaft entstehen kann, in der sich unterschiedlichste Menschen auf Augenhöhe begegnen und von einer gemeinsamen, von positiven Werten geprägte Basis ausgehend aufeinander zugehen können.

Lassen Sie uns gemeinsam diesen Traum verwirklichen. Helfen Sie mit, für uns und unsere Kinder und Kindeskinder eine sichere und auf Nachhaltigkeit geprägte Zukunft zu gestalten. Sie werden es Ihnen ewig danken.

Ihr
Thomas Cassan

PS: Viele Menschen haben mich gefragt, wie ich eigentlich zu diesen Themen gekommen bin und warum ich mich damit beschäftige. Meine Initialzündung erlebte ich bei der Betrachtung eines Vortrages von Andreas Popp an der Universität Mannheim vom November 2011. Hier der Vortrag „Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen sollt“

Schreib einen Kommentar

Für den freien Menschen im Staat Vorarlberg

%d Bloggern gefällt das: